Skip to content

analog rockt Brettspiele und mehr

Warum ich ein Teilzeitheld bin

4 Minuten Lesezeit

Ihr erfahrt, warum Brettspiele und meine Frau unabdingbar zueinander gehören. Warum ich lieber schreibe als spreche könnt ihr lesen, wenn es euch interessiert. Aber vor allem erfahrt ihr, was echte Held*innen ausmacht und wieso ich ein Teilzeitheld sein möchte.

Vollzeitheldin

Der Titel klingt schon etwas nach Selbst-Beweihräucherung. All das Geschriebene wäre ohne meine persönliche Vollzeitheldin nicht möglich. In meinem speziellen Fall ist es auch korrekt, dass der Begriff nicht gegendert ist. Die Vollzeitheldin ermöglicht es mir, das wunderbare Hobby Brettspiel (und auch noch die vielen anderen Hobbys) ausleben zu können. Sie spielt mit, wenn ich gerade mal schnell eine weitere Person benötige, sie lässt mir Freiräume, damit ich schreiben kann und sie akzeptiert die voll gestellten Regale und Schränke mit Brettspielen. Natürlich ist die Rede von meinem Lieblingsmensch – meiner Ehefrau. Danke dir mein Schatz, dass du das alles hier (und den ganzen anderen Kram) mitmachst.

Schreiben statt sprechen

In meinem WTF! steht eigentlich, warum ich schreibe. Meinen Blog habe ich während Corona gestartet. Beruflich war ich in vielen Online-Meetings vergraben oder hatte noch spät abends einen Termin. Ich hatte das Glück, sehr viel aus dem Home-Office gestalten zu können. Meine berufliche Position bringt es manchmal mit sich, dass ich in sehr vielen Terminen proaktiv eingeladen werde. Manchmal zurecht, aber viel zu oft auch gar nicht passend. Selbstverständlich verlasse ich die dann oder arbeite etwas anderes weg.

Es kommt auch vor, dass ich die Zeit für meine eigenen Gedanken nutze. In solchen Momenten surfe ich im Internet oder recherchiere etwas. Niemals schaue ich mir ein Video an. Das geht einfach nicht parallel. Auf einer Seite einen Artikel nebenbei lesen, das geht. Und da war mein Problem: Ich finde, es gab(!) relativ wenig gute Internetseiten mit Brettspiel-Rezensionen. Bei meinen YouTube-Kanälen konnte ich die Kommentare und Bewertungen immer besser einschätzen, aber bei den Autoren? Entweder gab es zu viele Autoren auf einer Seite, in meinen Augen zu schlechte Rezensionen oder noch keine Rezensionen zu den Spielen, die ich gerade wollte.

Das allein war und ist für mich der Grund, warum ich mit diesem Blog angefangen habe und warum ich schreibe.

Tatsächlich glaube ich, dass ich viel zu schnell spreche und meine Artikulation zu undeutlich für die YouTube-Szene ist. Bereits im guten alten James Bond Film heißt es Sag niemals nie. Vielleicht beglücke ich euch also doch irgendwann einmal mit einem oder mehreren YouTube-Videos. Wer weiß.

Teilzeitheld

Was hat das aber alles mit Teilzeitheld zu tun? Parallel zum Start meines Blogs ergab sich die Chance bei dem Webmagazin Teilzeithelden (TZH) eine Bewerbung abzugeben. Was soll ich sagen: Es hat geklappt. Der Fokus bei TZH ist ein anderer. Es werden primär Spiele mit Science Fiction- oder Fantasy-Hintergrund bewertet und dort veröffentlicht. Ferner lebt das Webmagazin von der Zusendung von Rezensionsexemplaren. Nicht jeder Verlag kann und möchte diese verteilen.

Das Logo der Teilzeithelden.

Daher habe ich mich entschlossen, mit beiden Standbeinen weiterzumachen. Es gibt einen weiteren Vorteil. Die Kolleg*innen von TZH sind extrem professionell unterwegs. Es gibt je Ressort (unter anderem Brettspiele) ein Qualitätssicherungsteam. Dann schaut am Ende ein Ressort-übergreifendes Lektorat über die Artikel. Am Ende gibt es noch das Layout-Team, dass sich um die Veröffentlichung kümmert. Von allen Teams kann ich unheimlich viel guten Input mitnehmen. Das macht auch meine Artikel bei analog rockt besser.

Darf es überhaupt eine Ko-Existenz geben? Da habe ich mich natürlich im Vorfeld rück-versichert. Es gibt nur zwei Bedingungen: Rezensionen zu TZH-Produkten müssen erst bei TZH veröffentlicht werden. Und leider dürfen die Artikel nicht mit demselben Inhalt versehen sein. Das hat weniger etwas mit der Chefredaktion von TZH zu tun, sondern viel mehr mit dem Google-Algorithmus. Zu Beginn habe ich die Artikel je Produkt tatsächlich zweimal geschrieben. Für neue Artikel werde ich nur eine abgespeckte Form veröffentlichen und auf den Original-Link für ein tieferes Eintauchen beifügen.

ⓘ In Zukunft werde ich meine Teilzeithelden-Artikel mit so einer Box kenntlich machen. In dem analog rockt werde ich in so einem Fall primär die Essentials zusammenfassen. Damit habt ihr auf meiner Seite immer noch einen Überblick all meiner Rezensionen.

Ihr findet meine Artikel über meine Redakteur-Seite bei den Teilzeithelden.

Warum mache ich das alles

Für Ruhm, Ehre und natürlich Weltherrschaft. Es wäre unehrlich, wenn ich behaupten würde, ich mache das nur aus Jux. Aber ich will damit nicht reich werden oder meinen eigentlichen Beruf aufgeben. Ich würde mich einfach freuen, wenn ich gelegentlich jemanden eine Hilfestellung für die Brettspielauswahl bieten kann, Kommentare auf meinem Blog und Instagram Account einsammle, vielleicht Mitschreiber*innen gewinnen kann und alle paar Monate ein Rezensionsexemplar abstauben kann. DAS ist das eigentliche Ziel!


Related posts

Scroll to top