Skip to content

analog rockt Brettspiele und mehr

#BG2Gether – Eine Frage der Emotionen

Der Artikel wurde von Horst geschrieben. 5 Minuten Lesezeit

Christian von Spielstil ist Initiator der #BG2Gether Aktion. Mehrere Blogger*innen stellen sich Monat für Monat einer zentralen Frage und beantworten diese. Am Ende verlinkt man sich gegenseitig und fördert so den gemeinsamen Austausch. Bei der November-Frage 2022 bin ich zum ersten Mal darauf aufmerksam geworden und musste ich meinen Senf auf Instagram dazu geben. Seit dem darf ich Mitglied dieses elitären Kreises sein. Die Frage in diesem Monat lautet:

Welche Spiele konnten euch emotional so richtig berühren?

Mit emotional berührt ist übrigens nicht gemeint, dass ihr über eure Mitspielenden schimpfen konntet, weil sie sich falsch verhalten haben, sondern wirklich Emotionen, die aus dem Spiel selbst entstanden. Seien es Grafiken, Geschichten die das Spielgeschehen erzählte oder anderes.


Horsts Geschichte

Als meine Frau und ich vor knapp fünf Jahren zum ersten Mal seit langer Zeit in dem Hildesheimer Brettspielladen mit großen Augen standen, wurde mir erst bewusst wie lange ich bereits in Pen-und-Paper-Runden abgetaucht war und für mich Brettspiele immer noch etwas zwischen Monopoly und Siedler war. Dank der guten Beratung sind wir mit zwei Spielen aus dem Laden gegangen. Eines davon war Pandemic von Z-Man Games (heute über Asmodee vertrieben). Grob geht es in dem kooperativen Spiel darum gemeinsam vier Pandemien in der Welt zu bekämpfen bevor die Pandemien das gesamte Spielbrett einnehmen. Das war bevor es Corona gab und so eine Setting wirkte neben der Trivial-Literatur zwar grundsätzlich möglich, aber weit weg von unserer europäischen Kultur.

Pandemic – das Spielbrett bevor die Pandemie sich über die Welt ausbreitet.

Tatsächlich war Pandemic damals unser erstes kooperative Spiel. Vielleicht liegt es daran, aber ich muss schon sagen, dass wir total geflashed waren. Gerade die ersten Runden hatten wir oft gegen das Spiel verloren. Durch die steigende Dynamik der sich immer weiter ausbreitenden Viren im Spiel stand uns förmlich der Angstschweiß auf der Stirn. Wir sind nahezu hektisch geworden, haben wild diskutiert und laut stark kommentierend wieder eine Epidemie-Karte aus dem Stapel gezogen. Nach einer verlorenen Runde waren wir richtig außer Atem und mussten uns erst kurz sammeln. Natürlich nur um wieder erneut in das Geschehen der Viren einzugreifen. Erst viel später und eher zu viert offenbarte sich, dass der Wettstreit gegen die Krankheiten einfacher zu gewinnen war.

Schnelltestbeutel.

Vor knapp zwei Jahren war es dann soweit: Corona hat unser aller Leben vereinnahmt und hat zu vielen Veränderungen geführt. Die Schnellttestbeutel mit dem Biohazard-Symbol habe ich verwendet, um damit Pandemic aufzupeppen. Die alten Plastikbeutel wurden allesamt durch die Test-Utensilien ausgetauscht. Schließlich stellte ich meiner Frau irgendwann die entscheidende Frage. Nein, es war kein Heiratsantrag. Wir hatten old-school bereits weit vor Corona geheiratet. Nein, es war die Frage “Hast Du mal Lust wieder Pandamic zu spielen?”

Was soll ich sagen: Auf dem Flohmarkt der letzten BerlinCon hat es offenbar eine neue Familie gefunden. Meine Frau wollte das Spiel nicht mehr sehen. In der Zwischenzeit war unser kleiner Sohn – zur Pandemie-Zeit knapp zwei Jahre – geboren und die malowsche Bedürfnispyramide wurde durch Covid-19 einmal ordentlich durchgerüttelt. Nun gut, wir haben es alle gut überstanden. Zeigt aber nur, wie realistisch uns das Spiel bereits vor Corona erschien und wie wenig wir es uns vorstellen konnten es wieder auf den Tisch zu holen. Trotzdem weiterhin ein großartiges Spiel und es gibt auf der Basis bereits eine neues Setting im Star Wars-Universum. Mal sehen, wann ich meine Frau davon überzeugen kann…

Mich würde natürlich sehr interessieren, welche Spiele bei euch bleibende Emotionen hinterlassen haben.


Die anderen Geschichten

Wie in der Einleitung beschrieben, ist dies kein Einzelwerk sondern ein gesamt Blog-Werk. Unterstützt die anderen Blogs und schaut mal rein, was die zu dem Thema für Gedanken mit euch teilen möchten (in alphabetischer Reihenfolge). Die Links führen zur Homepage respektive direkt zu den passenden Artikeln der Kolleg*innen. Ich bin mir sicher, dass sie sich sehr über eure direkten Kommentare freuen. Natürlich würde ich das ebenfalls zu schätzen wissen.

Brett & Pad (Homepage / Artikel des Monats)

Brettspiel Pott (Homepage / Artikel des Monats)

Brettspielgalaxie (Homepage / Artikel des Monats)

Die Brettspielgilde (Homepage / Artikel des Monats)

Fjelfras (Homepage / Artikel des Monats)

Spielstil (Homepage / Artikel des Monats)

In diesem Sinne danke an Christian von Spielstil und danke an all meine Mitstreiter*innen für den tollen Erfahrungsaustausch. Fröhliches Spielen zusammen.


(c) Copyright Asmodee

Die Weihnachtsmütze im Logo könnt ihr frei als PNGs von Vecteezy herunterladen und nutzen.

Autoren Posts

Mein Brot verdiene ich in der IT Abteilung. Vielleicht ist das der Grund, warum ich neben der Arbeit eher analog rocke. Sei es mit Vinyl-Schallplatten, handgemachter Musik (E-Gitarre .. nicht ganz analog), Pen-und-Paper-Welten und natürlich Brettspielen.

Related posts

Scroll to top