Skip to content

analog rockt Brettspiele und mehr

Mit Frosted Games geplaudert

11 Minuten Lesezeit

Einleitung

Ende Mai hatte ich die Gelegenheit mit Rosa von Frosted Games zu plaudern. Der Verlag von Matthias Nagy aus Berlin hat gerade eine Kooperation mit dem Verlag Chip Theory Games (bekannt unter anderem durch das epische Too Many Bones) via Presse mitgeteilt.

Ich war neugierig von Rosa zu erfahren, was es mit der offenkundigen Pegasus-Verbundenheit auf sich hat. Wir haben auch über Nachhaltigkeit und natürlich über die neuen Spiele-Ankündigungen gesprochen. Außerdem konnte ich ihr Lieblingsspiel von Frosted Games in Erfahrung bringen.

Interview

(analog-rockt/Horst) Interview geführt mit ..

Rosa

Rosa und meine Person im Interview
Rosa und meine Person im Interview

Rosa, welche Position bekleidest Du im Verlag?

Ich bin seit letztem Jahr bei Frosted Games und mache von Marketing, Presse und Eventorganisation alles mit Außenwirkung. Sehr vieles auf Social Media läuft über mich. Außerdem betreue ich unseren Discord Channel.


Was war dein letztes Brettspiel auf dem Tisch?

Stay Cool, ein ziemlich verrücktes Party-/Quiz-Spiel, bei dem man unter Zeitdruck gleichzeitig unterschiedliche Fragen mündlich und schriftlich beantworten muss. Eine Multitasking-Aufgabe, die mich immer wieder positiv zur Verzweiflung treibt.


Da ist es einfach gut einen großen Partnerverlag wie Pegasus an der Hand zu haben, mit dem wir große Projekte gemeinsam verwirklichen können.

Wenn man bei euch auf das Spiele-Sortiment blickt, fällt auf, dass ihr im Eigenverlag Spiele produziert, aber oft ist auch ein dickes Pegasus Logo auf dem Karton. Kannst du mir einen Einblick geben, was dahinter steht?

Pegasus ist für uns ein toller Partner. Sie haben ein großes Netzwerk und einen weitreichenden Händlerkontakt. Gerade bei solchen Spielen, wo wir gemeinsam davon ausgehen, dass es große Auflagen nach sich ziehen wird, ist es für uns eher ambitioniert, dies alleine zu stemmen. Da greift Pegasus mit einer zugesicherten Bestellung unter die Arme.

In der ganzen Branche ist Geldfluß ein Thema. Die Spiele kosten viel in der Produktion und die Amortisierung dauert etwas. Da ist es einfach gut einen großen Partnerverlag wie Pegasus an der Hand zu haben, mit dem wir große Projekte wie Beispielsweise Chroniken von Drunagor gemeinsam verwirklichen können.


Diese verschicken wir mehr oder weniger vom Wohnzimmer auf eure Spieltische

Das Thema Nachhaltigkeit wird in der Brettspiel-Szene immer dominanter. Mit euren aktuellen Produzenten, schaut ihr auf das Thema Nachhaltigkeit?

Ja definitiv. Wo wir selbst die Kontrolle drüber haben, achten wir darauf. Dazu zählen im besonderen Dinge, die wir selbst drucken lassen. Bei Crowdfounding Projekten ist dies natürlich eher seltener der Fall, dass wir dies beeinflussen können.

Wir versuchen ferner optimale Lösungen mit kurzen Lieferwegen zu finden. Besonders natürlich auch bei Projekten wie Earthborne Rangers, wo Nachhaltigkeit im und um das Spiel eine große Rolle spielt.


Ihr vertreibt die Spiele auch über euren Shop. Habt ihr weitere Distrubutionsnetzwerke neben Pegasus? Lagert ihr die Spiele selbst?

Endless Winter - Den Kickstarter habe ich mitgemacht. Bin selbst gespannt auf das Spiel.
Endless Winter – Den Kickstarter habe ich mitgemacht. Bin selbst gespannt auf das Spiel.

Pegasus ist schon unser Hauptpartner. Das betrifft all unsere Spiele – also auch die ohne Pegasus-Logo. Unser eigener Shop wird jedoch immer wichtiger. Wir arbeiten daran den besser zu machen und weiter auszubauen.

Händler wenden sich teilweise – und das wollen wir gerade noch weiter ausbauen – direkt an uns, um zum Händlerpreis bestellen zu können. Dann gibt es noch den Großhändler Einkaufsverbund Spiel direkt eG. Die bieten zum einen eine professionelle Logistik und kaufen für ihre Kunden ein Sortiment an Spielen ein.

Lagerhaltung machen wir also nur für kleinere Titel. Diese verschicken wir mehr oder weniger vom Wohnzimmer auf eure Spieltische (lacht).


Im Rahmen der Podcast-Serie „Schreibtischblick“ habe ich gerade einen Bericht von Endless Winter gehört. Da ich selbst den Kickstarter mitgemacht habe und mich direkt für die lokalisierte Version entschieden habe, bekomme ich es später über Euch. Ich war erstaunt, wieviel ihr das Spiel noch selbst testet und mitentwickelt. Ist das eher die Ausnahme oder ist das Teil eurer Lokalisierungsarbeit?

Bei den meisten Verlagen mit denen wir zusammenarbeiten, sind die sehr dankbar für unsere Mitarbeit. Das können wir natürlich nicht bei allen Spielen machen. Aeon’s End haben wir deutlich später nach der internationalen Erstveröffentlichung herausgebracht. Da ist ein Testen und Mitentwickeln nicht mehr möglich gewesen. Trotzdem haben wir dort die Regeln komplett überarbeitet und neustrukturiert.

Bei Endless Winter war es tatsächlich so, dass wir in dem Weiterentwicklungsprozess eingebunden waren. Fantasia ist ein recht junger Verlag. Die waren sehr dankbar für unseren Input. Inwiefern unsere Mitarbeit möglich ist, liegt am Verlag und wieviel Freiheiten wir eingeräumt bekommen.

So eine Mitwirkung zieht eine Menge Arbeit nach sich und verzögert den Veröffentlichungsprozess. Imperial Stream war bereits in der Originalfassung sehr gut geschrieben, so dass wir da gar nicht viel machen mussten. Da hat der Prozess von der Ankündigung bis zum fertigen Produkt nur ein halbes Jahr gedauert.


Damit sprechen wir vielleicht auch einmal drüber, wie ihr zu neuen Spielen kommt. Werdet ihr bereits direkt angefragt. Macht ihr Euch selbst auf die Pirsch.

Hauptsächlich kümmern sich unsere Redakteure und Matthias (Anmerkung: Gründer von Frosted Games) um neue Spiele. Die sind viel unterwegs, bauen Kontakte auf und suchen Spiele und Verlage, die viel Potential bieten.

Der Trick ist im Moment, dass man sehr, sehr schnell sein muss. Es gibt nicht nur große Verlage, sondern auch ganz, ganz viele kleine, die in den letzten Jahren entstanden sind. Es ist in der Zwischenzeit ein kleiner Wettbewerb entstanden, wer schafft es als erstes die ausländischen Verlage zu überzeugen. Gerade bei Spielen, die auf viel Resonanz treffen. Mal ist man zu langsam, mal sind wir am Schnellsten. Zum Glück gibt es immer noch genug für alle zu lokalisieren.

Ganz wichtig ist unsere Community. Auf unserem Discord-Server bekommen wir viel Input, was gerade für die Menschen interessant ist. Wir bekommen viele Vorschläge darüber eingereicht.

Wir sind vor allem an dauerhaften Partnerschaften mit interessanten Verlagen interessiert. Daher nehmen wir auch Spiele ins Programm, um diese langfristige Partnerschaft zu erproben und auszubauen.


Ihr arbeitet auch direkt mit Spiele-Autoren zusammen, die sich über eure Seite bewerben können. Wieviele Ideen bekommt ihr jedes Jahr grob auf den Tisch?

Da fehlt mir der Einblick. Wir sind ja nicht gerade für unsere Eigenproduktionen bekannt. Wir schaffen aktuell eine Eigenproduktion im Jahr. Das sind oft Spiele von Autoren, die bei uns bereits etabliert sind und uns besser kennen. Oder Autoren, die die Verlagswelt bereits gut kennen und daher mit einer verrückten Ideen auf uns zu kommen.

Unsere bekannteste Eigenproduktion ist wohl das 2-Personen-Spiel Watergate von Matthias Cramer.


Wir wollen Spiele für die wir selbst brennen.

Verrückte Ideen ist ein gutes Stichwort. Wie sieht das typische Frosted Games Portfolio aus? Habt ihr da eine Vision? Lange Zeit war es für mich „ich suche ein Solo- oder Zwei-Personen-Spiel? Dann schau ich mal bei Frosted vorbei.

Die Welt von Aeon’s End.

Unsere Spiele richten sich generell an Spieler*innen, die bereits länger im Hobby sind. Da gibt es natürlich auch Ausnahmen. Aeon’s End beispielsweise hat insbesondere viele Neulinge angezogen, weil unter anderem das Thema Boss-Battle und die Optik eine bestimmte junge Zielgruppe anspricht.

Wir wollen Spiele für die wir selbst brennen. Unsere Spiele sollen etwas Neues in die Brettspielszene bringen oder sollen besonders thematisch oder besonders verrückt sein, wie Flipper Mania.

Solo-Spiele oder dass Spiele einen Solo-Modus haben ist uns immer noch wichtig. Wir schauen auch, ob wir evtl. einen Solo-Modus zusätzlich herausbringen können. Mit Tony Boydell, dem Autor von Lux Aeterna, arbeiten wir momentan an dem nächsten Solo-Spiel, dass als Eigenentwicklung auf den Markt kommen wird: Aleph Null. Das steht für alles, was wir machen: Super Solo-Spiel, super verrückt, super interessant, super tolles Artwork.


Na das passt ja, dann musst Du uns mal eben verraten, welches Dein Lieblingsspiel aus dem eigenen Verlag ist.

Ich bin natürlich ganz gespannt auf die vielen neuen Sachen. Von den alten Sachen bin ich Riesenfan von Unterhändler. Was ich gar nicht gedacht hätte. Es war mein erstes reines Solospiel, was ich gespielt habe. Ich steh voll drauf, wie sich die Stimmung aufbaut und wie knapp jede Partie ist. Man hat immer das Gefühl, dass die Entscheidung auf Messers Schneide steht und man nicht genau weiß, klappt es noch. Auch das Kennenlernen der vielen unterschiedlichen Kidnapper auf die man sich erst einlassen muss. Gerade erscheint die Karrierebox, eine Kampagnen-Erweiterung für das Spiel. Auf die freue ich mich riesig.


Du bist jetzt seit einem Jahr dabei. Hast du für dich schon ein Resümee gezogen, was ihr rückblickend anders machen könntet.

Ich würde mich früher dran machen einen ordentlichen Presseverteiler aufzubauen und die Informationen direkt an die Presse zu senden. Wir haben bislang viel über unseren Blog kommuniziert. Aber der direkte Kontakt zur Presse ist einfach unglaublich wichtig für uns.


Ja, das kann ich nachvollziehen. Es ist wichtig, dass man bei Neuerungen schnell ins Gespräch kommt. Jetzt habt ihr auch gerade mehrere große Kracher angeteasert: Earthborne Rangers und Too Many Bones

Earthborne Rangers - Klingt wirklich spannend.
Earthborne Rangers – Klingt wirklich spannend.

Bei Earthborne Rangers läuft gerade der Vorverkauf. Die Unterstützung für den Kickstarter vor einem Jahr war mein erstes großes Projekt, nachdem ich bei Frosted Games angefangen hatte. Das Spiel ist in etwa vergleichbar mit Spielen wie Arkham Horror – Das Kartenspiel oder Herr der Ringe – Das Kartenspiel. Man spielt einen Charakter, der sich im Laufe der Story weiter entwickelt. Zukünftig sind Erweiterungen geplant, die weitere Deckbau-Aktionen geben und natürlich die Story voran bringen. Die Welt ist total abgefahren. Es spielt 2.000 Jahre in der Zukunft. Es ist aber keine Dystopie, sondern ein positives Zukunftserlebnis. Die Menschheit hat es geschafft die Gesellschaft und die Technologie gegen die Umweltzerstörung einzusetzen. Es gibt eine Reihe an spannenden Geschichten zu erleben. Das Spiel ist sehr interaktiv und reaktiv. Jede Entscheidung löst Effekte auf.

Too Many Bones kennen wahrscheinlich schon recht viele. Wir wollen nicht nur das Spiel veröffentlichen, sondern sind Partner von Chip Theory Games geworden. Wir werden also in Zukunft hoffentlich weitere tolle Spiele von denen veröffentlichen. Bei der The Elders Scroll-Kampagne im Herbst sind wir bereits dabei. Cloudspire wollen wir natürlich auch machen. Für Too Many Bones fangen wir mit der Grundbox an. Dafür haben wir eine Vorbestellaktion durchgeführt und dank der großartigen Unterstützung können wir das Spiel nächstes Jahr veröffentlichen.


Worauf bist du bereits besonders stolz?

Ganz aktuell ist es toll, dass wir Too Many Bones an Land ziehen konnten. Wir sind immer noch ein bisschen von der Resonanz geflashed.

Letztes Jahr haben wir einen Frosted Day gemacht. Wir sitzen tatsächlich alle sehr verteilt in Deutschland. Aber an dem Tag saßen wir mal alle zusammen, haben unsere Spiele gespielt und die Community konnte im Stream dabei sein. Das war ein Riesenspaß. Meine Aufgabe war das ganze Event zu organisieren. Das hat glaube ich schon ganz gut geklappt. Optimierungspotential gibt es natürlich immer.


Ihr macht sowieso viel für die Community. Mit dem Discord Server und anderen Formaten.

Der direkte Kontakt zu Euch, der Kundschaft, den Pressevertretern ist super wichtig. Oft wird der Discord Server für Regelfragen verwendet. Man kennt das ja selbst. Es gibt nichts ärgerlicheres als Mitten im Spiel festzustecken. Und dann muss man sich durch Foren schlagen. Bei uns kann man schnell in den entsprechenden Channel im Discord Server eine Frage stellen und dann hat kurz darauf die Antwort.


Wo kann man Euch als Nächstes treffen?

Wir sind auf der Spiel in Essen (06.10. bis 09.10.2022). Allgemein kann man uns natürlich immer auf unserem Discord Server treffen. Alle 14-Tage machen wir einen Live Stream auf unserem YouTube Channel.

Rosa, vielen lieben Dank für das tolle Interview und wir sehen uns in Essen!


Links

Alle Links zu erwähnten Brettspielen, Verlagen und weiteres in der Übersicht

Erwähnte Brettspiele von Frosted Games

Weitere Links

In eigener Sache

Copyright Frosted Games und Pegasus Verlag

Grafik(en), Foto(s) und Bild(er) Horst Brückner

Related posts

Scroll to top